Urlaub

Urlaub – Vacation
Teil 8 der Serie für mehr Nachhaltigkeit im Alltag – Part 8 of the series for more sustainability in our daily life
(English below)

Hallo, schön, dass du wieder hier bist!
Der Urlaub ist ja nicht direkt ein Bestandteil unseres Alltags, eher die Auszeit vom selbigen.
In punkto Nachhaltigkeit ist er aber dennoch wichtig.
Ein großer Faktor ist die Anreise. Zum Autofahren habe ich ja letzte Woche schon einiges gesagt.
Klar ist, dass es am nachhaltigsten ist, wenn man mit dem Rad oder gar zu Fuß verreist. Aber das ist wohl für die wenigsten realistisch.
Stehen als nächstes Bus oder Bahn zur Wahl, die im Sinne der Pro Kopf-CO2-Emission gute Alternativen sind.
Wer fliegt ist logischerweise am negativen Ende der Skala, was die Anreise angeht.
Steigern kann man das Problem natürlich, wenn man mit dem Flieger anreist, um dann auf ein Kreuzfahrtschiff zu gehen. Es gibt zwar die emissionsärmeren Schiffe mit Flüssiggas-Antrieb, aber die Branche hat es leider noch nicht verstanden: von 120 für die Zukunft georderten Schiffen sind lediglich 27 mit Flüssiggas-Antrieb geplant.
Übrigens macht es für mich einen deutlichen Unterschied, ob ich einen Flieger besteige, um mir über das Wochenende Barcelona anzuschauen oder ob ich 2 Wochen Urlaub auf den Balearen machen.
Ebenso ist es bedenklich, nach Thailand zu fliegen, um dort 2 Wochen am Strand zu braten. Wenn ich stattdessen nach Borneo fliege und neben einem Strandaufenthalt etwas über die Problematik des Palmöls erfahre und mit meinem Besuch den Tierschutz und das lokale Business unterstütze, ist zwar eine ähnliche Menge CO2 erzeugt worden, aber für mich ist das trotzdem sinnvoller.
In jedem Fall finde ich es gut, die CO2 Belastung zu kompensieren, die durch die Reise entsteht. Ich kompensiere mittlerweile Flüge, wenn überhaupt noch welche anfallen, aber auch unsere Autofahrten. Wir bereisen inzwischen Europa mit unserem Wohnwagen.
Auch die Auswahl der Unterkünfte spielt eine Rolle. Es gibt viele Hotels, die eine Zertifizierung für ihre Nachhaltigkeit haben. Gleiches gilt für Campingplätze.
Viel mehr zum Thema Nachhaltigkeit beim Reisen findest du in meinem Buch „Ja ich weiß, aber…Umweltschutz im Alltag, geht das?“. Unter anderem auch ein Interview mit Slow Traveller Sarah von Itchy Feet – Ein Resieblog

Nun hoffe ich noch, dass uns das Coronavirus weder das Leben noch den Urlaub versauert.
Bleib gesund!
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
Herzliche Grüße,
Martin

Illustration: Regina von Castelberg
*Werbung, unbeauftragt*

Hello, thanks for being here again!
Vacation is not a part of our daily life, rather a timeout from it.
But with regards to sustainability it is still very important.
A big factor is the journey to your destination. About driving by car I wrote already last time.
For sure it is the most sustainable way if you walk or take a bike. But this is not very realistic for most of us.
Next best options considering the CO2 emissions would be a public bus or a train.
Logically flying is the worst. This can only be boosted by flying to a harbour and board a cruise ship. There are vessels using liquid gas which causes less emissions, but this industry did not understand yet: out of 120 newly ordered boats only 27 will use liquid gas.
With regards to flying to me it makes a big difference if you use a plane for a weekend trip to Barcelona or for a 2 week vacation on the Baleares.
In a similar way it is critical to fly to Thailand to just roast in the sun for 2 weeks. If you fly instead to Borneo, include a beach vacation and learn something about the problems palm oil is creating and your visit supports animal protection and support local business, you produce a similar amount of CO2, but to me that makes more sense.
In any case I think it is a good idea to compensate for the CO2. I do that for flights, if we fly at all, but also for our drives for vacation. Meanwhile we have a caravan trailer and explore Europe that way.
Also the selection of your accommodation plays a role. There are hotels which are certified for their sustainability. Same for campgrounds.
You can find much more about sustainability while travelling in my book, but only in German.

I hope the Corona virus does not foul up neither our lives nor the vacations.
Stay healthy!
Have a nice Sunday!
Cordial greetings,
Martin

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.