Schenken

Hallo und einen schönen Zweiten Advent!

 

Weihnachten, Zeit der Besinnlichkeit. Bald ist es soweit.

Für viele bedeutet Weihnachten auch Geben und Schenken.

Und das ist auch gut so.

Kürzlich las ich ein Interview mit Evi Hartmann zu ihrem Buch „Wie viele Sklaven halten Sie?“.

Viele Gegenstände, die für uns im Alltag selbstverständlich sind, wurden unter Beteilung von „Sklaven“ oder Kinderarbeit hergestellt.

Leider muss man Sklaven nicht mal in Anführungsstriche setzen, da die Zwangsarbeit tatsächlich ein Thema ist.

Wenn du mehr darüber wissen willst, schau doch mal auf slaveryfootprint.org.

Ich musste beim Lesen prompt an Weihnachten denken. Und ans Schenken. Wir können gerade beim Schenken einen Unterschied bewirken, wenn wir z.B. billiges Elektronik-Spielzeug im Laden lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dafür ein armer Mensch in der Lieferkette unter schlechtesten Bedingungen gearbeitet hat, ist sehr groß. Bei Kleidung sieht es oft nicht viel besser aus.

We can make a change. Machst du mit?

Nachdenkliche Grüße,

Martin

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *