Das Glück des Teilens – Hungersnot in Afrika

Hallo und einen schönen Sonntag!

Das eigene Glück hat für mich auch etwas damit zu tun, dass ich teile.
Dass ich anderen helfe, nicht nur auf mich selbst achte, sondern auch darauf, wie es anderen geht und da bin, wenn sie jemanden brauchen.

Es ist nichts Neues, dass das auch zum eigenen Glück beiträgt. So schrieb Gottfried Wilhelm Freiherr von Leibniz (1646 – 1716):
„Es ist eine meiner Überzeugungen, dass man für das Gemeinwohl arbeiten muss und dass man sich im selben Maße, indem man dazu beigetragen hat, glücklich fühlen wird.“

Es muss nicht immer etwas Großes sein, auch viele kleine Gaben häufen sich am Ende zu einem großen Beitrag.
Und es müssen auch nicht immer die großen Katastrophen sein, bei denen Hilfe gefragt ist. Auch dem Straßenmusiker oder dem Obdachlosen tut etwas Unterstützung gut.

Aber leider gibt es gerade wieder eine schreckliche Hungersnot.
Also gönnt euch doch ein bisschen Glück und den Hungernden auf der Welt, hier speziell in Afrika, ein lebenswichtiges Glück und unterstützt den Aufruf unseres Bundespräsidenten.

Hier geht es zum Aufruf des Bundespräsidenten: https://www.unicef.de/spendenaufruf-bundespraesident-gegen-hungersnot

Herzliche Grüße,
Martin

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *